St. Ludwig und St. Michael Bad Dürkheim

Unsere Gemeinde St. Ludwig und St. Michael umfasst die Kernstadt Bad Dürkheim, die Stadtteile Leistadt, Ungstein und Pfeffingen, sowie Kallstadt. Die Stadtteile Grethen, Hardenberg und Hausen bilden gemeinsam eine eigene Gemeinde.

Zu unserer Gemeinde gehören die beiden Kirchen St. Ludwig in Bad Dürkheim und St. Michael in Leistadt.

St. Ludwigskirche

In Bad Dürkheim versammelten sich die Katholiken nach der Reformation in der heute nicht mehr vorhandenen St. Peterskirche in Pfeffingen. Mit der zahlenmäßigen Zunahme der Katholiken insbesondere im 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurde 1826 den Katholiken erlaubt, den Hauptkirchort nach Bad Dürkheim zu verlegen und die St. Ludwigskirche zu errichten. Sie wurde im klassizistischen Stil zwischen 1826 und 1829 von Bauinspektor Bernhard Spatz (Speyer) erbaut und 1830 eingeweiht. Das Altarbild wurde während der Renovierung von 1938-1941 von Prof. Paul Thalheimer (München) gestaltet.

Weitere Informationen zur Geschichte des Pfarrsitzes und zur Kirche finden Sie im Kirchenführer St. Ludwig.

St. Michael in Leistadt

Die Kirche St. Michael in Leistadt wurde 1891 - 1892 nach Plänen des Dombaumeisters Joseph H. A. Lukas in neugotischem Stil errichtet. Die Weihe fand 1893 statt, die Konsekration 1911. Die Glasmalereien im Chorscheitel zeigen in der Mitte eine Herz-Jesu Darstellung, flankiert von dem Patron der Vorgängerkirche St. Leodegar und dem Erzengel Michael, dem Patron der neuen Kirche. Im linken Fenster ist die Rosenkranzmadonna dargestellt mit dem heiligen Dominikus und der heiligen Katharina von Siena. Von der Originalausstattung ist links vor dem Chor das steinerne Sakramentshaus erhalten.

St. Ludwig in Bad Dürkheim ist die Hauptkirche der Pfarrei Hl. Theresia vom Kinde Jesus. Daher finden dort regelmäßig an Sonn- und Feiertagen Gottesdienste statt.