St. Peter und Paul Freinsheim

kurzer historischer Abriss

Als der Kurfürst von der Pfalz 1556 der Reformation beitrat, folgte ihm darin auch das kurpfälzische Freinsheim. In der Folgezeit konnte man die Zahl der Katholiken an einer Hand abzählen. Dies änderte sich erst 150 Jahre später, als Freinsheim 1705 Sitz eines kurpfälzischen Unteramtes wurde. Da in Heidelberg seit 1685 die katholische Linie Pfalz-Neuburg des Hauses Wittelsbach an der Regierung war, wurde die Freinsheimer Beamtenschaft aus auswärtigen Katholiken rekrutiert, welche dann die Keimzelle einer wachsenden katholischen Gemeinde bildeten. 1740 stifteten Witwe und ältester Sohn des (katholischen) kurpfälzischen Vizekanzlers Johann Bartholomäus von Busch einen Platz (heute: Hauptstr. 10) für die Erbauung von Kirche und Pfarrhaus. Als 1746 Freinsheim erstmal nach der Reformation wieder einen eigenen katholischen Pfarrer erhalten hatte, erfolgte im Folgejahr 1747 der Bau des Pfarrhauses (heute „Altes Pfarrhaus“). Doch erst 25 Jahre später wurde 1771-73 durch unbekannte (wohl kurpfälzische) Baumeister die Kirche St. Peter und Paul im frühklassizistischen Stil errichtet.

In zwei großen Renovierungen in den 1890er  und den 1960er Jahren erfuhr sie manche Änderung. So wurde im Zuge der zweiten Renovierung, weil man sich ein volles Geläut wünschte, der ursprüngliche schlanke Dachreiter entfernt und durch einen massiven Turmaufbau mit einem Geläut aus vier Glocken ersetzt. Dass dieser Turm mit dem Äußeren des Kirchengebäudes stilistisch in keinster Weise harmoniert, dessen wird man sich wohl bewusst gewesen sein. Bei der Innenrenovierung der Jahre 2015-18 war man bemüht, die frühklassizistischen Ursprünge des Kirchenraumes wieder stärker zu betonen und sie behutsam mit dem barocken Hochaltar und dem neuen, zeitgenössischen Ensemble von Altar, Ambo und Osterkerzenleuchter zu verbinden. Der barocke Figurenschmuck - die beiden Kirchenpatrone Peter und Paul sowie die „Maria vom Siege“ - wurde um einen von der Schwarzwälder Bildhauerin Andrea Wörner geschaffenen Johannes der Täufer ergänzt.

2015 endete mit der Eingliederung in die Pfarrei Hl. Theresia vom Kinde Jesus mit Sitz in Bad Dürkheim nach 242 Jahren die Zeit von St. Peter und Paul als Pfarrkirche der eigenständigen Pfarrei Freinsheim.